RNÖ-Jahresauftakt am 26. Jänner: Was tun bei STROM-MANGEL?

Die Veranstaltung findet am 26. Jänner 2015 ab 17.30 bei der A1 Telekom Austria AG, Obere Donaustraße 29, 1020 Wien statt.

Eine Teilnahme ist für ‘Mitmacher’ des RNÖ nach Anmeldung möglich: bitte senden Sie dazu eine kurze Email an office@resilienznetzwerk.at, Betreff: RNÖ Auftaktveranstaltung 2015

Schwerpunkt ist ein Bericht von Alexandra Frei-Schlagbauer, der Leiterin Information, Kommunikation, Eventmanagement SVU 14 im Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, über erste Schlussfolgerungen aus der Sicherheitsverbundsübung der Schweiz (SVU 14)  im November 2014.

Bei der Sicherheitsverbundsübung der Schweiz wurden eine komplexe Notlage infolge der Überlagerung von Pandemie und Strommangel sowie die dabei zu erwartenden Probleme simuliert und deren Bewältigung geprobt. Die SVU 14 zeichnete sich vor allem auch durch die große Heterogenität der Teilnehmer sowie diebemerkenswerte Übungsdauer von drei Wochen aus. Die bei der Übung von den unterschiedlichen Teilnehmern gemachten Erfahrungen sind auch für Österreich äußerst relevant – und zwar gleichermaßen für Unternehmen, Behörden und Privatpersonen.

Neben der Vorstellung und Diskussion der Vorhaben des RNÖ im Bereich Strom-Mangellage wird auch ein Kurzbericht vom Workshop ‘Plötzlich Offline?‘, der letzten November vom RNÖ gemeinsam mit dem Verteidigungsministerium durchgeführt wurde, erfolgen.

Wie immer wird es Zeit für Gespräche zwischen den ‚Mitmachen’ und den Austausch von Ideen und Initaitiven geben.